Angedacht zum Sonntag Misericordias Domini von Pfarrer Gebhard Müller

 Der Sonntag Miserikordias Domini wird durch das Evangelium vom Guten Hirten bestimmt. Der Hirte sorgt für seine Schafe, die ihm treu folgen. Gleichzeitig wird aber auch der Hinweis laut auf die “falschen Hirten”, die nur an ihren eigenen Vorteil denken. Entscheidend ist jedoch die Zusage Jesu, dass er als der gute Hirte sein Leben hingibt für die Schafe. Das bedeutet, dass wir umfassenden Schutz genießen und uns vor nichts zu fürchten brauchen, auch wenn es dunkel um uns wird.

 

 

Gottesdienste in Zeiten der Pandemie. Eine Stellungnahme von Pfarrer Gebhard Müller

Liebe Gemeindeglieder,
seit dem 15. März 2020 feiern wir keine Gottesdienste mehr in unserer Kirche. Das ist schmerzhaft und hat es so noch nicht gegeben. Wir sind damit den Empfehlungen unserer Landeskirche und der Landesregierung nachgekommen, um Menschen vor dem Coronavirus zu schützen. In den letzten Tagen sind nun Lockerungen im gesellschaftlichen Leben zu spüren. Bestimmte Geschäfte dürfen wieder öffnen, Schulen werden im eingeschränkten Modus wieder geöffnet. Weiterlesen

Glocken zum Ostermontag

Der Engel sprach zu den Frauen: Geht eilends hin und sagt seinen Jüngern: Er ist auferstanden von den Toten. Und siehe, er geht vor euch hin nach Galiläa; da werdet ihr ihn sehen.

Matthäus 28, 5.7