Glocken aus Kaster läuten jetzt in Osthofen

Glocken - Die Kränze von der GlockenweiheIn einem feierlichen Hochamt wurden die neuen Glocken in der katholischen St. Remigius Kirchengemeinde in Osthofen (bei Worms) in den Dienst gestellt. Zwei davon stammen aus Kaster. Sie wurden nach Osthofen verkauft, nachdem das Presbyterium schweren Herzens beschlossen hatte, den maroden Glockentum nicht mehr neu aufzubauen. Um das neue Geläut zu komplettieren, wurde eine dritte Glocke aus Insbruck dazugekauft.

Auf dem Bild sind die Kränze zu sehen, mit denen das neue Geläut zur Weihe geschmückt war.

Glocken zum Nachhören

Das Hochamt begann mit dem Erstgeläut im Kirchgarten, bei dem jede der drei Glocken  zunächst einzeln erklang. Dann ertönte erstmals das volle Geläut, bevor schließlich auch die Glocken der benachbarten Kirchen in das Geläut einstimmten und so die neuen Glocken in Osthofen begrüßten.

In einer Prozession, die von den Bläsern des Kirchenmusikvereins angeführt wurde, ging es dann vom Kirchgarten in die Kirche, wo das Hochamt gefeiert wurde.

Nachdem das Kasterer Geläut seit Mai 2016 stumm bleiben musste, ruft es nun wieder Menschen zu Gottesdienst und Gebet.

Corina Neu-Posthaus und Michael Posthaus haben unsere Gemeinde bei diesem Festgottesdienst vertreten und das neue Geläut akustisch festgehalten. So können wir alle unsere alten Glocken weiter hören.

Die Glocken im Einzelnen und in der Reihenfolge des Erstgeläuts

Michaelsglocke (100 kg, Ton g/2)

Remigiusglocke (158 kg, Ton es/2)

Marienglocke (264 kg, Ton c/2)

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.