Veranstaltungsreihe: Energiewende und wir

Am Mittwoch, 3. April, 19.30 Uhr, diskutieren Dirk Weinspach, Polizeipräsident Aachen, Rechtsanwalt Christian Mertens sowie Pfarrer Markus Zimmermann, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Nord, über die Ereignisse im Hambacher Forst. Im Gemeindehaus der Evangelischen Friedenskirche Bedburg, Langemarckstraße 26, gehen sie den Fragen nach “Wie weit darf ziviler Ungehorsam gehen und was bewirkt er in der Region?”.

Baumhäuser im Hambacher Forst und zerstörte Felder im angrenzenden Bereich – wie weit darf ziviler Ungehorsam gehen? Wann werden gesetzliche und ethische Grenzen überschritten? Wann ist ziviler Ungehorsam gerechtfertigt? Wo hört ziviler Ungehorsam auf?

Die Evangelische Kirche lädt zu vier Diskussionsabenden in die Braunkohle-Region im Rhein-Erft-Kreis ein. Die Proteste und die Diskussionen über die Themen Braunkohle und Energiewende haben viele Menschen bewegt. Die unterschiedlichen Standpunkte und Aspekte fordern Familien, Gemeinden und ganze Orte zu einem Diskurs heraus. Dazu möchten der Evangelische Kirchenverband Köln und Region und die Evangelischen Kirchenkreise Köln-Nord und Köln-Süd mit der Veranstaltungsreihe “Energiewende und wir” einen Beitrag leisten.

Alle Termine:

Mittwoch, 3. April, 19.30 Uhr,  im Gemeindehaus der Evangelischen Friedenskirche Bedburg,  “Wie weit darf ziviler Ungehorsam gehen und was bewirkt er in der Region?”.

Baumhäuser im Hambacher Forst und zerstörte Felder im angrenzenden Bereich – wie weit darf ziviler Ungehorsam gehen? Wann werden gesetzliche und ethische Grenzen überschritten? Wann ist ziviler Ungehorsam gerechtfertigt? Wo hört ziviler Ungehorsam auf? Es diskutieren mit Ihnen:  Dirk Weinspach (Polizeipräsident Aachen), Christian Mertens (Rechtsanwalt), Pfarrer Markus Zimmermann (Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Nord)

Dienstag, 7. Mai, 19.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindezentrum Kerpen, “Energiewende 2040 – Leben in der Region”

Wie wird die Region um den Tagebau im Rhein-Erft-Kreis im Jahr 2040 aussehen? Was wird sich strukturell verändern? Was bedeutet das für die Menschen in der Region? Es diskutieren mit Ihnen: Dieter Spürck (Bürgermeister Kerpen), Sascha Solbach (Bürgermeister Bedburg), Andreas Heller (Bürgermeister Elsdorf)

Mittwoch, 5. Juni, 19.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus Sindorf, “Bewahrung der Schöpfung und eigener Lebensstil”

Was können die Menschen in unserer Region zur Energiewende beitragen? Wie können wir die Erreichung von globalen Klimazielen unterstützen? Was gehört zu einem nachhaltigen Lebensstil? Es diskutieren mit Ihnen: Frau  Schnütgen-Weber (BUND) Volker Rotthauwe (Institut für Kirche und Gesellschaft), Elmar Kampkötter (Revierförster), Dr. Bernhard Seiger (Superintendent Kirchenkreis Köln-Süd)

Mittwoch, 3. Juli, 19.30 Uhr, im Lutherzentrum Elsdorf, “Wie erreichen wir die Klimaziele? Stimmen aus Wirtschaft, Kirche und Politik”

Wie stehen Politik und Kirche den Menschen in der Braunkohle-Region im Rhein-Erft-Kreis bei? Wie können sich die unterschiedlichen Standpunkte in der Gesellschaft wieder annähern? Welchen Beitrag müssen Institution und der Einzelne leisten? Es diskutieren mit Ihnen: Manfred Rekowski (Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland), Gebhard Müller (Pfarrer in Bedburg), Almut Koch-Torjuul (Pfarrerin in Kerpen), Michael Kreuzberg (Landrat), Michael Eyll-Vetter (Leiter Tagebau Hambach, RWE-Power)

Kontakt:

Amt für Presse und Kommunikation
Telefon 0221/33 82-117
Internet www.kirche-koeln.de

Hier finden Sie den Flyer zur Veranstaltungsreihe

Text und Grafik: Amt für Presse und Kommunikation

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.