CORONA – Alle Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt

Corona AbsageNach reiflicher Überlegung und Abwägung folgt die Evangelische Kirchengemeinde in Bedburg den Empfehlungen des Landes Nordrhein-Westfalen und der Evangelischen Kirche im Rheinland zur Vorsorge gegen eine Verbreitung des Corona-Virus und sagt bis auf weiteres alle Veranstaltungen im Gemeindebezirk Bedburg ab. Konkret betroffen sind davon:

  • Seniorenkreis
  • Frauenhilfe
  • Chorproben
  • die in den kommenden Wochen geplanten Veranstaltungen der Kulturkirche Bedburg

Über den Konfirmandenunterricht wird Anfang nächster Woche, also 16./17.3.2020 entschieden

Gemeindegottesdienste finden weiter statt

Die Gemeindegottesdienste finden dagegen zu den üblichen Zeiten statt. Wir bitten jedoch darum, auf eine Begrüßung per Handschlag oder Umarmungen zu verzichten und den vorhandenen Platz in der Kirche auszunutzen, um möglichst Abstand voneinander zu halten. Menschen mit Anzeichen einer Erkältungskrankheit bitten wir aus Rücksichtnahme anderen gegenüber, nicht zum Gottesdienst zu kommen. Nutzen Sie die Möglichkeit, Gottesdienste im Radio und Fernsehen zu verfolgen.

Elternabend der Konfirmandinnen und Konfirmanden

Der für den 24.03.2020 im Gemeindebezirk Bedburg geplante Elternabend findet in der Friedenskirche statt. Auch hier bitten wir, in der Kirche auf Begrüßung per Handschlag zu verzichten und sich mit entsprechendem Abstand auf den Plätzen zu verteilen.

Ausbreitung des Corona-Virus möglichst verlangsamen

“Hintergrund aller Empfehlungen ist die Sorge um besonders gefährdete Personen, also ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen. Wir orientieren uns dabei an der Risikobewertung des Robert-Koch-Instituts und dem Ziel der Gesundheitsbehörden, mit den Infektionsschutzmaßnahmen die Ausbreitung des Virus soweit wie möglich zu verlangsamen“, schreibt Weusmann, Leitender Jurist der rheinischen Kirche und Leiter des Landeskirchenamts: „Bei unseren Empfehlungen haben wir selbstverständlich im Blick, dass es derzeit nicht angemessen erscheint, das kirchliche und gottesdienstliche Leben zum Erliegen zu bringen. Gleichzeitig wissen wir, dass es fatal wäre, sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen zu ignorieren.” (Quelle: EKiR.de)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.