Luther für Feldmäuse

Gott liebt jeden Menschen, so wie er ist!

Eine kirchenhistorisch so bedeutsame Figur wie Martin Luther sollte auch in unserer Einrichtung in Form einer Projekt Woche ihren Platz finden.

– Schwierig?- Eine Herausforderung?- SICHER!

Aber mit unseren Feldmäusen haben wir schnell festgestellt:   Es geht- SEHR GUT sogar:)

Die Kinder lernten anhand von Bildkarten das Leben Martin Luthers kennen, seine Familie, seinen Werdegang und seine Zeit als Mönch und Reformator.

Der Ablasshandel, als kleines Rollenspiel von den Erziehern dargestellt, machte den Kindern sehr schnell deutlich, was im Argen lag.

Im Gewand Martin Luthers wurden selbstgemalte Bilder auf Holzbretter genagelt und veranschaulichten den Kindern so den Anschlag der 95 Thesen an der Schlosskirche zu Wittenberg.

Die Bedeutung der „Lutherrose“ erfahren, sie malen und später als Gebäck gemeinsam genießen war schon etwas Besonderes.

Unsere Feldmäuse lernten Martin Luther als jemanden mit Ängsten kennen, der aber auch streitbar und gegen viele Widerstände, seine Meinung vertrat.

Er gab seinen Mitmenschen als wichtige Botschaft mit, dass unser Gott ein liebevoller und verzeihender Gott ist, dessen Liebe man nicht erkaufen muss:

Gott liebt jeden Menschen, so wie er ist!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.